Kulinarische Zeitreise

Traditionelles Backen wie die Römer

Am vergangenen Donnerstag war es nach der langen Corona-Pause wieder soweit: Das traditionelle Brötchen-Backen der Lateiner in der Schulküche.

Die Latein-Schülerinnen und Schüler der Klassen 8G und 9G hatten insgesamt zwei unterschiedliche Rezepte zum Zubereiten. Aus Hefe, Mehl, rotem Traubensaft, etwas Olivenöl, Kreuzkümmel und Parmesankäse wurden Mustea (Mostweinbrötchen) geknetet und gebacken. Dazu gab es Moretum, eine Art Frischkäse mit Feta, Knoblauch, frisch gehackten Kräutern, Pfeffer und Olivenöl.

Nach dem Rühren und Backen durfte anschließend probiert werden.

Ergebnis: 2000 Jahre alte Rezepte können auch schmecken!