„Wenn du Angst hast: Hinschaun, atmen, tun!“

Das Galli Theater Wiesbaden zu Gast auf der Bühne der Rhönschule

Dass ein Märchen nicht nur unbedingt etwas für Kleine ist, sondern auch etwas für Größere, konnten am vergangenen Montag die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Rhönschule Gersfeld erleben. 

Der „Froschprinz“ der Gebrüder Grimm in einer modernen Musical-Version sorgte für zahlreiche heitere Momente und zog das Publikum gleich zu Beginn in seinen Bann: Dr. König, Besitzer einer Froschschenkelfabrik, gespielt von Simon Gironnimo, gab seiner Tochter „Princy“ nicht nur eine goldene Kugel zum Geschenk, sondern auch gleich eine wertvolle Lebensweisheit mit auf den Weg: „Wenn du Angst hast: Hinschaun, atmen, tun.“

Doch wie in dem klassischen Märchen der Gebrüder Grimm fiel der eitlen Tochter Princy (Heidi Hinrichs) auch hier die goldene Kugel in einen Brunnen, während sie ihre Schokoladenseite für Instagram im Glanz der goldenen Kugel herausfinden wollte. Froggy, der Froschprinz, eilte - nicht ohne Hintergedanken - zu Hilfe und holte der Prinzessin ihre Kugel aus dem tiefen Brunnen, der sogar ein Echo in sich barg. Finn Lukas Kamm spielte dabei die Figur Froggy, einen widerlichen, peinlichen Zeitgenossen ohne (Tisch-)Manieren, was zur andauernden Erheiterung der Schülerinnen und Schüler beitrug. Wasserspucken und der Versuch, am Tisch mit der Prinzessin und ihrem Vater zu essen, brachten dabei Princy zur Verzweiflung, da Froggy von ihrem Tellerchen essen, aus ihrem Becherlein trinken und in ihrem Bettchen schlafen wollte, ganz wie am Brunnen von ihr versprochen. So zur Verzweiflung getrieben, erinnerte sie sich an die Worte ihres Vaters, schaute Froggy an, atmete ein und warf den Frosch an die Wand. Als Belohnung, dass sie in einer kritischen Situation einen kühlen Kopf bewahrt hatte und keine Angst zeigte, war der Fluch für Froggy gebrochen und die Verzauberung rückgängig gemacht worden. Happy End für Princy und Prinz Froggy.

Die Schauspieler zeigten ihr hervorragendes Können in dem offen gestalteten und inszenierten Stück und verzauberten die Schülerinnen und Schüler durch lebendige Darstellungen, Gesangsstücke und schülernahe Sprache. Ganz spontan wurden Schüleräußerungen in das Stück integriert, was auch im Sinne des Autoren und Gründers des gleichnamigen Theaters, Johannes Galli, ist, der durch das Theater eine Vielzahl von Menschen auf der ganzen Welt dazu inspirieren möchte, ihre (kreative) Persönlichkeit zu entfalten.

In den anschließenden Workshops wurde die Weisheit des Königs "Hinschaun, atmen tun" mit den Rhönschülerinnen und -schülern auf verschiedene Angst einflößende Situationen übertragen und Lösungen spielerisch mit den Schauspielern und der Chefin des Theaters, Frau Heidrun Ohnesorge, besprochen.

Ermöglicht wurde dieses Erlebnis durch das Programm "Löwenstark" des Kultusministeriums Hessen, um nach Corona Schule wieder als Lebens-, Lernort und Gemeinschaft erfahrbar machen zu können.