Lasst den Regenbogen weiter bunt leuchten!

87 Rhönschülerinnen und –schüler feierlich verabschiedet

Dank gelockerter Corona-Auflagen konnte eine angemessene Feierstunde zur Ausgabe der Abschlusszeugnisse – zur Freude aller doch noch mit Eltern – in der Turnhalle der Rhönschule Gersfeld (natürlich unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienebestimmungen und Abstandsregeln) organisiert und durchgeführt werden. Nach einem feierlichen Gottesdienst wurden 31 Hauptschülern und 28 Realschülern während einer Abschlussfeier von Direktor Marco Schumacher ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Außerdem wurden 28 Schülerinnen und Schüler der 10. Gymnasialklasse Richtung Oberstufe bzw. Ausbildung verabschiedet und erhielten auf diesem Wege gleichzeitig den erfolgreich abgeschlossenen Realschulabschluss bescheinigt.

In dem von Schülern der Abschlussklassen gestalteten ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Barockkirche in Gersfeld unter der Leitung von Pfarrer Wachter wurde auf Wunsch der Abschlussschüler das damalige Einschulungsmotto „Bunt / Regenbogen“ noch einmal aufgegriffen und als Grundlage zur Gestaltung des Gottesdienstes genutzt. Betreut und unterstützt wurden die Schüler von der Religionslehrerin Almuth Meyer und dem bisherigen LIV an der Rhönschule Martin Müsers.

In der sich anschließenden Feierstunde zur Zeugnisausgabe ging Direktor Marco Schumacher in seiner Rede zunächst auf die Corona-Belastungen während des gesamten Schuljahres ein und lobte den Abschlussjahrgang als sehr diszipliniert und zielorientiert – trotz der Corona-Auflagen und Einschränkungen. „Ihr habt die Einschränkungen akzeptiert, ihr habt viel Verständnis gezeigt und so manche Auflage und zusätzliche Regel immer wieder mit viel Verständnis toleriert und umgesetzt. Das verdient bereits an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an euch und ein dickes Lob vom Schulleiter!“, so Schumacher.

Weiter gab Schumacher den Schülerinnen und Schülern Tipps, die zu einer erfolgreichen, gesunden und stabilen Persönlichkeitsentwicklung führen, mit auf den Weg:

Zum einen sollte man einen Wirkungsbereich finden (sei es beruflich oder als Hobby), in dem man aufgeht, der einen fasziniert, packt, begeistert, um sich „Begeisterungsinseln, Motivationsinseln bzw. Antriebsmotoren für ein erfülltes Leben“ zu schaffen.  Zum anderen sollte der Mensch als Sozialwesen auch soziales Engagement zeigen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. „Engagiert euch, werdet sozial aktiv, zeigt Interesse für eure Mitmenschen“ appellierte Schumacher an die zukünftige Erwachsenengeneration.

Bezug nehmend auf das Rhönschulmotto „Miteinander leben – miteinander lernen“ bedeute dies vor allem nicht egozentrisch, sondern gesellschaftlich integriert Problemfelder zu sehen und entschlossen handelnd aktiv zu werden. „Werdet zu selbstbewussten, zuverlässigen und standfesten Persönlichkeiten. (…) Nur bitte versumpft nicht, dümpelt nicht dahin und lasst euch nicht einfach treiben. Auf die faule Haut legen, über alles beschweren und die Anderen für alles verantwortlich machen - bitte nicht, das ist eines Rhönschülers nicht würdig!“, appellierte Schumacher noch einmal deutlich an die scheidenden jungen Menschen.

Es sei wichtig, dass die zukünftige Erwachsenengeneration erkenne, dass ihr Potential jetzt noch lange nicht ausgereizt sei. „In Euch stecken fantastische Qualitäten, ihr seid tolle Persönlichkeiten: Nutzt Eure Fähigkeiten, geht,  um es in der Fußballersprache passend zur EM auszudrücken, auch mal lange Wege, selbst wenn diese wehtun. Beißt Euch auch mal durch – dank Corona habt ihr ja schon ein erstes Mal erfahren, wie man mit Herausforderungen und Belastungen erfolgreich umgeht. Ihr werdet euren Weg erfolgreich weitergehen und ihr werdet eine Generation, der ich Vertrauen schenke und denen ich etwas zutraue. Bitte enttäuscht mich nicht!“,
so Schumacher weiter. Bezugnehmend auf das Ausgangsmotto „Bunt“ endete der Schulleiter der Rhönschule Gersfeld mit den Worten: „Lasst den Regenbogen noch lange in allen Farben leuchten und sorgt dafür, dass sowohl euer Leben angenehm bunt verlaufen kann als auch unsere Natur faszinierend bunt und gesund weiter existieren darf. Ich zähle auf euch!“

Im Rahmen der Zeugnisausgabe unterstrich der Schulleiter noch einmal die sehr positiven Ergebnisse bei den schriftlichen Abschlussprüfungen sowie bei den Gesamtnotenschnitten der erreichten Haupt- und Realschulabschlüsse: 25 Lernende der Hauptschule (81%) und 25 Lernende der Realschule (89%) erlangten einen qualifizierten Abschluss.

Dankesworte sprachen im Anschluss die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Abschlussklassen und die Klassenlehrkräfte. Grußworte und Dankesgeschenke gaben der Schulelternbeirat (Björn Seibert und Tanja Balda) und die Schülervertretung (SV) mit auf den Weg. Abschließend wurden die Klassenbesten mit einem Buchgutschein geehrt. Es sind dies: Florian Wüst (9Ha), Jana Schnopp (9Hb), Timo Kolbe (10R) und Fiona Teppich (10G).

Musikalisch stilvoll umrahmt wurde die Veranstaltung von den beiden Musiklehrkräften Dominik Bott und Alexander Farnung. Ergänzt wurde das musikalische Programm durch beeindruckende musikalisch Beiträge der Instrumentalisten Bernadette Bauer (Querflöte) und Johannes Lüpkes (Piano), beide 10G.