Lehrerin mit Herzblut, aber die Nordsee ruft…

Sigrid Gröhe-Bartmann geht nach knapp

30 Jahren Rhönschulzeit in den Ruhestand

 

Im Rahmen einer den Corona-Bedingungen angepassten Feierstunde wurde Sigrid Gröhe-Bartmann auf eigenen Wunsch im bescheidenen kleinen Rahmen vom Schulleiter der Rhönschule Marco Schumacher, der Personalratsvorsitzenden Britta Blenk und der langjährigen Schulsekretärin Susanne Rahm in den Ruhestand verabschiedet. Knapp 30 Jahre war Sigrid Gröhe-Bartmann (Fächer Deutsch und Englisch) kontinuierlich als Fach- und Klassenlehrerin im Einsatz.

Direktor Schumacher lobte vor allem die hohe Fachkompetenz von Frau Gröhe-Bart-mann, ihr sehr professionelles Rollenverständnis und ihre überdurchschnittlich hoch ausgeprägte pädagogisch-psychologische Analysefähigkeit mit Blick auf diverse Schüler-persönlichkeiten. „Bei dir gab es kein Schubkastendenken, für dich war jeder Schüler ein Individuum, eine ernst zu nehmende Persönlichkeit, die volle Wertschätzung und Aufmerksamkeit verdient“, so Schumacher. Viele Jahre organisierte die Lehrerin die Ausbildung der Streitschlichter an der Rhönschule und engagierte sich mit Herzblut und Gewissenhaftigkeit für das Thema „Mediation“. „Vor allem den lieben, warmherzigen Menschen Sigrid werde man vermissen“, betonte Schumacher weiter, „die geduldig-bescheidene, stets verständnisvolle und interessiert zuhörende Persönlichkeit mit einer nach außen strahlenden Lebensruhe und einer stets ausbalancierenden, sachlich fundierten Abgeklärtheit.“ Schumacher wünschte ihr für eine jetzt anbrechende Zeit ohne Jahresterminplan und Stundenplan alles erdenklich Gute. „Ein Boot aus Mut, ein Mast aus Vertrauen, ein Segel aus Hoffnung und ein Meer aus Träumen für den Ankerplatz an der Nordsee“, gab Schumacher als Wunsch mit auf den Weg. “Lass dich vom Leben führen und verführen und plane hierbei immer wieder Zwischenstopps in der Rhön mit ein“, so die Empfehlung des Schulleiters. Im Rahmen der kleinen Feierstunde wurde Sigrid Gröhe-Bartmann vom Schulleiter die Versetzungsurkunde in den Ruhestand überreicht.

Würdigende und dankende Worte sprach außerdem stellvertretend für das Kollegium der Rhönschule die Personalratsvorsitzende Britta Blenk. In Kontraposition zu der Ge-schichte „Wie viel Erde braucht der Mensch?“ von Lew Tolstoi (1885) schälte sie die wunderbar menschlichen und charakteristischen Eigenschaften der scheidenden Kollegin heraus wie „Bescheidenheit, unbedingte Verlässlichkeit und große Hilfsbereit-schaft“. In Anlehnung an Tolstoi hob Blenk hervor, dass wir von der scheidenden Kollegin gelernt haben, dass der einzige Besitz, der wirklich trägt, die Gemeinschaft ist, das Leben mit den Menschen und ein Stück weit für die Menschen. Nicht materieller Besitz, sondern geistiger Besitz. Britta Blenk beschrieb Sigrid Gröhe-Bartmann weiter als „empathisch, nordisch nobel, nie in den Vordergrund drängend, engagierte Teamplayerin, kollegial,  großzügig und unaufgeregt sowie ausgeglichen mit einem absolut ruhigen Wesen. „In deiner pädagogischen Arbeit hast du deine Fächer nicht nur geliebt, sondern gelebt und Bildung war dir stets ein hohes Gut“, fuhr Blenk fort. „Dich zeichnet ein unglaublich großes Allgemeinwissen aus und es ist dir stets ein Bedürfnis gewesen, deine Schülerinnen und Schüler für das Leben zu bilden, durch deine Fächer ihren Blick auf die Welt zu erweitern. Die Bildung der eigenen Meinung und die Fähigkeit kritisch zu denken, sind dir in deiner pädagogischen Arbeit wichtige Erziehungsziele gewesen.“, so Blenk.

Die Personalratsvorsitzende wies noch einmal darauf hin, dass tausende von Schüler-innen und Schülern von ihr auf deren Weg begleitet wurden, respektvoll deren Potenziale erkennend und richtig einschätzend, immerfort an deren Förderung interessiert. Und dann die Lücke im Kollegium: „…deine hilfsbereite, bescheidene, geduldige, hochgradig reflektierte und stets wertschätzende Art der Zusammenarbeit werden wir vermissen, einschließlich der Gespräche am Kopierer“, ergänzte Blenk schmunzelnd-empathisch.

Zum Abschied gab es eine „Energizer-Kiste“ mit Rhöner Produkten und eine gebastelte Kinderkette mit vielen guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt von ehemaligen und aktuellen Kolleginnen / Kollegen des Rhönschulteams. Als Abschiedsgruß für die Reise und den Umzug in den Norden formulierte die Personalratsvorsitzende neben vielen guten Wünschen noch den schönen Ausspruch des Dalai Lama: „Denn nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt“.

Sigrid-Gröhe Bartmann bedankte sich für die Dankesworte und die Geschenke und betonte noch einmal, dass es für sie „eine sehr schöne und erfüllende Rhönschulzeit war“. Mit gepacktem Wagen fuhr sie schließlich davon, der Umzug Richtung Nordsee steht an und wir blickten winkend und traurig hinterher.

Sigrid, mach´s gut, wir werden dich echt vermissen und freuen uns auf jedes Wieder-sehen mit dir! Grüß die Nordsee von „deinem“ Rhönschulteam!