Bühnentechnik-AG

Blick hinter die Kulissen des Schlosstheaters Fulda

Am Donnerstag, den 05.03.2020, besuchte die Bühnentechnik AG das Schlosstheater Fulda, um einmal hinter die Kulissen des Theaters schauen zu können.

Neben interessanten Infos rund um das Theater selbst, diskutierten wir auch über den Auftrag, den ein Theater zu erfüllen hat, nämlich ein vielfältiges Programm für jedes Alter und jeden Geschmack zusammenzustellen und neue Sichtweisen und Denkprozesse bei den Bürgern anzustoßen. Überraschend war die unterschiedliche Nutzung der Räumlichkeiten des Schlosstheaters in früheren Zeiten, sei es als Stallungen für die Pferde der anliegenden Pferderennbahn, als Unterstand für Feuerwehrautos und schließlich seit 1978 die Nutzung als Theater.

Die tolle Decke des Theatersaals, die aus 5.000 Glühbirnen und 75.000 Murano Glasstäben besteht, gefiel uns sehr. Anschließend konnten wir die Technik des Schlosstheaters kennenlernen. Neben der Musikanlage durften wir auch die Lichttechnik mit den 120 eingesetzten Scheinwerfern und den Computer Steuerpulten bestaunen. Wir waren verblüfft, dass noch 120 weitere Scheinwerfer im Versatz gehalten werden.

Der Bühnentechniker erklärte uns wichtige Grundprinzipien der Beleuchtung, zeigte uns die Bühnentürme mit denen man die Bühne verkleinern kann und erzählte uns Geschichten aus seinem Arbeitsalltag, auch vom Treffen mit dort auftretenden Berühmtheiten.

Fasziniert waren wir von den vielen Aufhängemöglichkeiten für die ganze Technik und Requisiten, die von Hand auf- und abgelassen werden können. Zum Ausgleich des Gewichts an den sogenannten Zügen werden Gewichte an das andere Ende des Seils gehängt, um es wie bei einer Wippe auszugleichen. Nur so ist es möglich mühelos bis zu 500 kg von Hand auf- und abzulassen.

Wir lernten auch einiges über die Abläufe im Theater, das schwarze Kabinett und verschiedene Berufe am Theater, wie den Inspizienten. Aus 6m Höhe konnten wir sehen, wie das Licht für eine Veranstaltung eingerichtet wird, d.h. wie die Scheinwerfer positioniert werden. Zum Schluss konnten wir noch Fragen stellen und fuhren mit der Hebebühne samt Stühlen in den Orchestergraben.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal sehr herzlich für den kurzweiligen Ausflug bedanken!