Jugend debattiert an der Rhönschule

Fiona Teppich gewinnt knapp vor Elias Goldbach

 

Beim diesjährigen Schulfinale „Jugend debattiert“ an der Rhönschule Gersfeld kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fiona Teppich (Klasse 9G) und Elias Goldbach (Klasse 10R). Außerdem stellten Ronja Schmitt (Klasse 9R) und Lina Heppner (Klasse 10Ra) ihr Redetalent unter Beweis. Sie alle waren als Klassensieger aus den „Jugend debattiert“ Wettbewerben ihrer Klassen hervorgegangen.

Inhaltlich ging es um eine Helmpflicht für die Elektroroller, kurz E-Scooter genannt. Fiona Teppich und Ronja Schmitt vertraten die Pro-Seite und führten Statistiken und Umfragen in die Debatte mit ein, die für eine Helmpflicht sprechen müssten. Elias Goldbach und Lina Heppner standen auf der Contra-Position, die sich gegen eine Pflicht stellt, und plädierten für Freiwilligkeit und Aufklärung.

Die Lehrer-Jury, bestehend aus Daniel Schüler, Alexander Farnung, Gisela Hoff und Schulkoordinator Martin Hansen, tat sich schwer bei der Entscheidungsfindung, wer nach dieser spannenden, niveauvollen und stets fair geführten Debatte die Nase vorn haben sollte. Letztlich fiel die Wahl auf Fiona Teppich, die sowohl bei der Anfangs- und Schlussrede als auch durch ihren Redeanteil in der freien Aussprache verdient auf Platz 1 kam, gefolgt von Elias Goldbach, Ronja Schmitt und Lina Heppner. Die anwesenden Klassen verfolgten konzentriert die Auseinandersetzung und spendeten allen Beteiligten, darunter auch den Zeitwächtern Leon Klüh und David Schmidt, langen Applaus.