Jugend debattiert 2019: Marlon Bohnwagner gewinnt Schulfinale

Wer hat an der Uhr gedreht? – Debatte um Zeitumstellung

Erstmals in der Geschichte der Rhönschule gab es bereits nach dem Klassenfinale mehrere Vorentscheidungsrunden, bei denen sich letztlich die vier Halbfinalsieger durchsetzten und im Schulfinale antraten: Peter Limpert (9G), Marlon Bohnwagner (9Rb), Luca-Tim Lauer (10Gb) und Jorrit Ohm (10Ra). Die Fragestellung lautete: Soll in der EU die Zeitumstellung abgeschafft werden? Die Pro-Seite vertraten Marlon und Luca-Tim, Peter und Jorrit übernahmen den Contra-Part. Tina Hartmann und Julia Kümmel fungierten souverän als Zeitwächter.

In einer stets sehr fair geführten Debatte mit ausgeglichenen Redeanteilen wurde die Problemfrage aus mehreren Blickwinkeln beleuchtet, Statistiken zitiert und analysiert und bei dem einen oder anderen für einen Aha-Effekt gesorgt. Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrkräften Gisela Hoff, Andreas Krämer, Christian Poremba und Daniel Schüler, musste anschließend beraten, wer die Rhönschule auf der nächsthöheren Wettbewerbsebene vertreten darf. Nach intensiver Aussprache wurde entschieden: Schulsieger ist verdientermaßen Marlon Bohnwagner, der zweitplatzierte Jorrit Ohm ist als Nachrücker nominiert, die anderen beiden teilen sich den dritten Platz.

Die Veranstaltung fand in diesem Jahr erstmals und aus Umbaugründen in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule statt, wo Schulleiter Andreas Stengel in seiner kurzen Begrüßung noch einmal die Bedeutung des Schulzentrums Gersfeld unterstrich und den Vorteil der kurzen Wege hervorhob. Er hatte gemeinsam mit seiner BO-2-Klasse die Räumlichkeiten vorbereitet. Organisiert und moderiert wurde die rundum gelungene Veranstaltung vom Jugend-debattiert-Schulkoordinator Martin Hansen.