Iter facere - faire un voyage

Erste Französisch-Latein-Fahrt 19./20. Juni 2018 nach Trier und Luxemburg

Als Abschluss der Projektwoche vom 13.-20.06.2018 an der Rhönschule Gersfeld unternahmen die 58 Teilnehmer des Projektes eine gemeinsame Fahrt zu den beiden Unesco Weltkulturerbe - Städten Trier und Luxemburg.

Die Französisch Schüler des R- und G-Zweiges sowie alle Lateiner der Klassen 8-10 erkundeten am ersten Tag die Sehenswürdigkeiten und antike Zeugnisse der Römer in Augusta Treverorum (Trier), wobei die Latein Schüler als „Experten“ die  Franzosen die einzelnen Gebäude erklärten. Angefangen beim Dom und dem Domstein wurde die Porta Nigra, die Konstantinsbasilika und die Thermen besichtigt. Nach dem Sightseeing kehrten alle in der „Villa Venezia“ zu einer Pizza Party ein, bevor es später am Abend zu einer Erlebnisführung mit zwei Schauspielern ging. Die Lateiner erlebten den Gladiator Valerius, der mitreißend im und unter dem Amphitheater aus seinem abenteuerlichen Leben erzählte, die Franzosen erkundeten das Geheimnis der Porta Nigra vor Ort mit einem Zenturio in Paradeuniform.

Nach der Übernachtung im Jugendgästehaus des Kolpinghauses (Warsberger Hof) in der historischen Altstadt ging es am nächsten Tag nach Luxemburg.

Mit dem Petrusse Express, einer kleinen grünen Bimmelbahn, wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Umkreis der Altstadt erreicht. Die Kasematten, ein Stollen und Tunnelsystem unterhalb der Stadt, boten bei den heißen Temperaturen eine willkommene Abkühlung. Nach einer Stadtrallye in der Innenstadt, bei der die Franzosen auch ihr Französisch austesten konnten, ging es wieder zurück nach Gersfeld.