Verabschiedet wurde Frau Oberstudienrätin Susann Klann mit den Fächern Chemie und Biologie.
Sie unterrichtete mit hohem Engagement ihre beiden Fächer und hatte viele Jahre die Fachleitung und die Sammlungsleitung für Biologie und Chemie inne. Direktor Schumacher lobte ihre anpackende Art nach der Devise: „Nicht so viel quatschen, lieber machen!“. So entwickelte sie die beiden naturwissenschaftlichen Sammlungen im Laufe der Jahre stetig weiter und hat als vorantreibende Fachleiterin durch viele sinnvolle Neuanschaffungen und Ideen die Fundgruben der Biologen und Chemiker deutlich aufgewertet und didaktisch bereichert. Überdies hat die Oberstudienrätin zahlreiche fächerverbindende und fächerübergreifende Projekte und Thementage initiiert (z. B. zu Kunststoffen oder Alkoholprävention) und regelmäßig fachliche Expertise von außen mit in ihren Unterricht einfließen lassen. Susann Klann war stets offen für Neues, wofür auch die rege und kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen spricht. Ihr Unterricht war praxis- und alltagsorientiert ausgerichtet und somit schülernah angelegt. Sie verfügte über einen immensen Fundus an Experimentalideen sowie didaktisch hilfreichen und immer wieder beeindruckenden Versuchen. Zusätzlich hat sich die Oberstudienrätin mit Überzeugung und Herzblut für die Anbahnung einer demokratischen Diskussions- und Streitkultur an der Rhönschule eingesetzt und engagiert als Ansprechpartnerin den „Klassenrat“ an junge Lehrkräfte weiter getragen und beratend als kompetente Ratgeberin und Mitorganisatorin fungiert. Nicht zuletzt lobte Schumacher die Oberstudienrätin als engagierte und kritische Mitarbeiterin in diversen Gremien und Konferenzen.
„Behalte vor allem deinen Humor und deine ehrlich erfrischende Art bei. Ein herzliches Dankeschön vor allem für dein Brennen für deine Fächer und dein beherztes mit Anpacken und Einbringen beim Voranbringen von Unterrichts- und Schulentwicklung.
Viel Glück dir vor allem weiterhin gesundheitlich und genieß die Zeit ohne Schule!“, so Schumacher abschließend.
Mit auf den Weg gab er Frau Klann noch folgendes Gedicht:

Zwischen Altem und Neuem

Das vertraute Leben endet,
etwas Neues kann beginnen,
wieder wird ein Blatt gewendet,
und es gilt, sich neu zu besinnen.

 

Wie du’s anfängst, ist es richtig.
Es geht nicht mehr um Karriere und Gewinn.
Nicht das Ziel ist jetzt mehr wichtig,
sondern nur der Weg dorthin.

 

Möge möglichst vieles dir Erfüllung geben,
mögest du voll Energie und Tatkraft sein,
dich auf neue Felder und Wege begeben
und dich stets auf den nächsten Tag und die Zukunft freun!
Das wünsche ich dir von Herzen!