Schmecken selbst gebackene Brötchen nach 2000 Jahre alten Back-Rezepten?

So lecker kann Lateinunterricht sein – Rezepte aus dem Lateinbuch

Am Dienstag, 20.03.2018 tauchten die Lateiner der Klassen 7Ga/b in die Welt der antiken Kochkünste ein. Mit Frau Seuring wurden in der Schulküche drei unterschiedliche Brötchensorten nach antiken Rezepten gebacken: Libum (Opferbrot), Mustea (Mostweinbrötchen) und Panis militaris castrensis (Militärbrot). Nach dem Kampf mit Hefe, Mehl, Honig, Parmesan und Schafskäse entstanden unterschiedliche kleine Brötchen, die teils auch mit Lorbeerblättern verziert waren. Die knusprig frischen Semmeln wurden mit selbst angerührter Aioli - diesmal nach einem Geheimrezept der Familie Zimmermann - komplett verspeist. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig: Lateinunterricht kann auch lecker sein!