Klettern ist Vertrauenssache!

Das konnten die Schüler der Klasse 6 Gb im Rahmen der Projekttage zum „Sozialen Lernen“ erfahren. Bevor es an der schuleigenen Kletterwand hoch hinausging, galt es zunächst das Sichern des Kletterpartners am Boden einzuüben. Dann war es endlich soweit, die Sechstklässler mussten füreinander Verantwortung übernehmen und ihren Partner selbstständig beim Toprope-Klettern (Klettern mit Sicherungsseil) sichern. Dieser musste dann nicht nur Vertrauen in den Sichernden, sondern auch in seine eigenen Fähigkeiten haben. Nach und nach wurden die Schwierigkeitsgrade gesteigert, individuelle Grenzen überschritten und dadurch Selbstvertrauen gestärkt.

Den Höhepunkt des Kletterprojekts bildete der Besuch der Fuldaer Kletterhalle, die wir ganz für uns allein hatten. Dank der Unterstützung durch Sportlehrer Marian Balting und einem Klettertrainer war es möglich, dass mehrere Seilschaften gleichzeitig aktiv waren und so lange Wartezeiten vermieden werden konnten.

Beim Bouldern (Klettern ohne Seil in sicherer Absprunghöhe) konnten die Schüler ihre Kraft und Geschicklichkeit unabhängig vom Partner testen.

Unser Fazit:  Klettern macht Spaß – unabhängig vom Schwierigkeitsgrad und Können!

Beim Bouldern braucht man keinen Partner
Bouldern macht Spaß
Ein erfolgreicher Aufstieg stärkt nicht nur die Arme
Für jeden der passende Schwierigkeitsgrad