Grammatik spielerisch im Englischunterricht

Englische Grammatik muss nicht trocken sein, sondern kann auch mit viel Spaß und Spiel verbunden werden. In einem Projekt im Englischunterricht der 6. Klasse wurden mit viel Engagement und Kreativität Spiele von den Schülerinnen und Schülern selbst entworfen, mit deren Hilfe die englische Zeitform „Present Perfect“ vertieft wurde. Das in Gruppenarbeit entwickelte Brettspiel mit selbst erstelltem Regelwerk in englischer Sprache wurde zunächst von den Entwicklern durchgespielt.  Anschließend wurden die Spiele der anderen Gruppen getestet und beurteilt. Alle Beteiligten hatten großen Spaß an dem Projekt. 

Dieses Spiel hieß „No name“. Wenn man auf bestimmte Felder kam, musste die Spielfigur in das Haus und Sätze mit Present Perfect bilden. Bei richtiger Antwort durfte man über die Seilbahn auf das goldene Feld, bei falscher Grammatik musste man zurück zum Start.

Sehr beliebt war auch dieses Spiel, das „Zombie“ genannt wurde. Hier galt es neben der Anwendung der Zeitform Present Perfect auch zu übersetzen, und die Entwickler hatten auch noch andere Zeitformen eingebaut, die richtig zu bilden waren. 

Das komplexeste Spiel war „Lord of English“, bei dem es auch ein Rotkreuzzelt gab, so dass das aktuelle Vokabular zum Thema Körper/Krankheit noch einbezogen wurde.

Ein Klassiker auf der Basis von „Snakes and Ladders“ war dieses Spiel, das folgerichtig „Ladders“ heißt. 

Dieses Spiel, bei dem viel rote Farbe zum Einsatz gekommen war, heißt „Bloodgarden“.

Fast schon professionell: Das Spiel „Fantasyland“.

Wie man sieht, waren alle sehr engagiert bei der Sache.

Und für Körperteile und Krankheiten haben wir unseren eigenen Gollum.

Nach oben