Laufen, Springen und Werfen um die Urkunden

Die Bundesjugendspiele 2017

Das Wetter ließ die Schülerinnen und Schüler (teilweise) unbeeindruckt

Die Bundesjungenspiele der Rhönschule waren, wie jedes Jahr, für zwei Tagen angesetzt, damit es auf der Sportanlage des SKG Gersfeld nicht zu langen Wartezeiten bei den einzelnen Wettkampfstationen kommt. Die Klassen 8 – 10 durften ihr Können bereits am 12.09. zeigen. An diesem Tag starteten die Spiele, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stehen, zunächst bei bewölkten, aber trockenen Bedingungen. Das Wetter währte aber nur kurz, denn aus leichtem Nieseln entwickelte sich so kräftiger Regen, dass der Wettkampf abgebrochen wurde. Auch manche hartgesottenen Schüler flohen dann lieber unter das Vordach des Vereinsheims. „Die fehlenden Teilleistungen erbringen die Schüler im Rahmen des Sportunterrichts. Die Auswertung der Leistungen und Ehrung der besten Schüler wird deshalb erst kurz vor den Herbstferien möglich sein“, so Christoph Steinmetz.

Die Bundesjugendspiele der Klassen 5 - 7 konnten eine Woche später am 20.09. bei zwar kühleren Bedingungen als sonst, aber bei trockenem Wetter und - noch wichtiger - trockenen Laufbahnen ohne Probleme durchgeführt werden. Highlight war wie in den letzten Jahren der Staffellauf, bei dem die Stimmung wieder hochkochte. Die Schülerinnen und Schüler aller Klassen standen am Rand und Sprechchöre feuerten die Läufer an, teilweise wurden sogar Plakate mit den Namen der Läufer oder der Staffel emporgehalten. Die Läufe waren ungewöhnlich spannend, zum Teil trennen nach 10 Läufern nur wenige Sekunden die einzelnen Klassen voneinander:

 

5. Klasse:       1. Platz – 5G (5:14), 2. Platz: 5b (5:31), 3. Platz – 5c (5:36), 4. Platz – 5a (5:39)

6. Klasse:        1. Platz – 6G (4:48), 2. Platz: 6c (4:51), 3. Platz – 6a (4:55), 4. Platz – 5b (5:01)

7. Klasse:        1. Platz – 7Ga (3:44), 2. Platz: 7R (3:48), 3. Platz – 7Gb (3:57), 4. Platz – 7Ha (4:05) – 5. Platz – 7Hb (4:06)

Endlauf:         1. Platz – 7Ga (3:44), 2. Platz: 5G (4:04), 3. Platz – 6G (4:05)

 

Christoph Steinmetz wurde des Öfteren gefragt, warum die Wettkämpfe nicht kurz vor den Zeugnissen stattfänden: „Wir wollen zum einen für den Wettkampf trainieren und außerdem die dann durch das Training erreichten Leistungen in die Sportnoten einfließen lassen. Daraus würde sich ergeben, dass wir bereits im April mit dem Training beginnen müssten, um einen Wettkampftermin plus Ausweichtermin vor den Zeugniskonferenzen realisieren zu können.“

Die Schülerinnen und Schüler freuten sich besonders über die „Grillaktion“ der beiden Hausverwalter Thomas Kiehne (Rhönschule) und Gerhard Bayer (Anne-Frank-Schule) – beide tragen hoffentlich, so der Wunsch vieler Hungriger, nächstes Jahr wieder zu der besonderen Atmosphäre am Sportplatz bei.

Direktor Marco Schumacher bedankt sich bei allen Beteiligten – Lehrern, Schülern und Sportvereinen – für den reibungslosen und, wetterbedingt, auch flexiblen Ablauf der diesjährigen Bundesjungenspiele. 

 

Weitere Fotos finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier!